Einsatz H15-2020 | Gefahrgutunfall in Giershausen

Einsatz H15-2020 | Gefahrgutunfall in Giershausen

„H3 – Gefahrgutunfall in Giershausen. Dieselanhänger droht umzustürzen.“ hieß es an diesem morgen für die Feuerwehren aus Flammersfeld, Weyerbusch, Horhausen und den ELW aus Pleckhausen.
In der Ortslage Giershausen ist der Fahrer eines Tanklasters mit Diesel von einem Weg abgekommen und hing nun mit dem Anhänger in Schräglage in einem Hang.
Aufgrund des Einsatzstichwortes wurden beim ersten Abmarsch auch sofort die Gehfahrstoffzugfahrzeuge der Feuerwehr Horhausen besetzt und in den Bereitstellungsraum bewegt.
Vor Ort wurde der Anhänger durch die anderen Löschzüge sofort mit Mehrzweckzügen gesichert, sodass ein weiteres Abstürzen verhindert wurde.
Als nächstes galt es das noch geladene Gefahrgut aus den Tanks zu entfernen um eine Bergung überhaupt möglich zu machen. Dafür wurde der Eigentümer des Fahrzeuges informiert, welcher sich mit einem weiteren Tanklaster auf den Weg zur Unfallstelle machte.
Unterhalb der Unfallstelle verlief ein Bachlauf, welcher in das öffentliche Wassernetz floss. Um für das Abstürzen des Anhängers und ein daraus folgendes Auslaufen der Stoffe vorbereitet zu sein, wurde die Feuerwehr Oberlahr nachalarmiert, welche Wassersperren zur Einsatzstelle brachten. Prophylaktisch wurden die Wassereinläufe bereits durch Dichtkissen des GWG-2 aus Horhausen abgesichert.
Nach dem Eintreffen der Feuerwehr Oberlahr und des zweiten LKW konnte mit dem Umpumpen des Stoffes aus dem verunfallten in den intakten Tanklaster begonnen werden. Auch dieser Vorgang wurde dauerhaft durch die anwesenden Feuerwehren und die Teileinheiten des Gefahrstoffzuges beobachtet um ein schnelles Eingreifen bei einer Lageveränderung zu ermöglichen.
Anschließend wurde ein lokales Unternehmen zur Einsatzstelle bestellt um mit der Winde des Unternehmens die Bergung zu vollziehen. Während des Bergungsprozesses wurde die Sicherung durch die Feuerwehr mittles Mehrzweckzügen dauerhaft aufrecht erhalten um ein erneutes Abrutschen zu verhindern. Der Anhänger konnte ohne Beschädigungen der Tanks oder des Aufliegers selber geborgen und von der Einsatzstelle entfernt werden. Es konnte kein Gefahrgut aus dem Tank in die Umwelt gelangen.
Nach dem Eintreffen in den Gerätehäusern wurden die eingesetzten Materialen wieder geprüft und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt. Der Einsatz endete für die Feuerwehr Horhausen nach gut 8 Stunden um 15:30 Uhr.

Weitere Bilder: